Archiv für August 2018

Vorletzter Mahl- und Backtag 2018 an der Westhoyeler Windmühle

Vom Wetter verwöhnt, hörte man allendhalben am Sonntag, als die Sonne wieder vom Himmel strahlte. Es war wunderschön und Radfahrerwetter.

Frohgemut machten sich die Mühlenfreunde und auch die Standbetreiber frühzeitig daran, alles für den Mahl- und Backtag vorzubereiten.

Die Bäcker hatten schon ab 5.30 Uhr kräftig eingeheizt, um pünktlich die ersten Brote und den Platenkuchen für die Besucher bereit zu halten. Der Service hatte aufgebaut und war bereit für weitere Aufgaben und auch die Müller machten die Segel klar. Allerdings war es ein sehr unberechenbarer, böiger Wind, sodass die Mühle nur zeitweise laufen konnte. Dafür gaben sie umfangreiche Mühlenführungen.

Der kleine Markt hat sich etabliert. Elke Weber saß mit einer Kollegin fleißig am Spinnrad, um die weiche Alpakawolle zu feinen Wollfäden zu verspinnen und die interessierten Besucherinnen und Besucher über die verschiedenen Wollarten aufzuklären.. Die Produkte daraus konnten an ihrem Stand bewundert werden. Auch Handarbeitsgeräte, ähnlich der bekannten Strickliesel (aber einfacher zu bedienen) für die kleineren Kinder hatte sie vorrätig. So herrschte munteres Treiben an ihrem Stand. Die Holzenten vom Hobbykünstler Wüllner ließen im Wind fleißig ihre Flügel flattern und der Kartoffelstand der Grundschule mit seinen bekannten und exotischen Kartoffelsorten war ständig umlagert. Der Scherenschleifer merkte an den vielen ihm gereichten Heckenscheren, dass der Herbst vor der Tür steht. Leider waren nicht so viele Kinder vor Ort, so dass der Schmuckbastelstand von Bernd Brauer nicht so ganz umlagert war. Lisa Brauer bot dagegen in ihrem vielseitigen Krämerstand einiges an Schmuck und auch Kopfbedeckungen an.

Alles in allem ein schöner Sonntag, der zum Verweilen an der Windmühle einlud. In diesem Jahr besteht am 23. September noch einmal die Möglichkeit, die historische Windmühle zu besichtigen.