30 Jahre Verein zur Restaurierung und Erhaltung der Westhoyeler Windmühle

Im Jahr des 30jährigen Bestehens des Vereins tat sich den Sommer über so allerhand.

P1080420_webEin buntes und vielfältiges Programm sprach alle Besuchergruppen gleichermaßen an. Altbekanntes und Bewährtes mischte sich mit Neuem und Interessantem. Nicht nur die Kinder schauten gebannt dem Fadenspiel „Knolle im Zirkus“ zu. Wieder gab es süße Sachen in Form von Marmeladen und Honig, aber auch etwas Deftiges wie Senf mit den dazugehörigen Erklärungen. Die Freunde der alten Handwerkskunst kamen auch auf ihre Kosten bei Zuschauen der Herstellung von Holzschuhen, dem Flechten der Weidenkörbe. Oder sie konnten zwischen einem relativ modernen und dem historischen Drechseln – ganz ohne Strom – unterscheiden. Die Handfertigkeiten zur Herstellung von Perlen, allerlei Selbstgemachten oder der Keramik waren ebenso zu beobachten. Ein besonderer Blickfang waren natürlich die vielen bunten Kürbisse und das unschlagbare Eisfahrrad. Der Jugend wurde noch demonstriert, wie man in früherer Zeit das Korn aus den Ähren gedroschen hatte. Außerdem gab‘s auch noch etwas „auf die Ohren“. Der Shantychor brachte seine Seemannslieder dar und die Gruppe Flügelsang erfreute mit alten, historischen Mühlen- und Sagenliedern. Alles in allem ein abgerundetes Programm.

Selbstverständlich sorgten die Müller für frisches Mehl und die Bäcker im Schweiße ihres Angesichts für leckeres Brot und Kuchen. Um das aber an den Mann bzw. die Frau zu bringen, war der Service unabdingbar. Geschäftigkeit auf ganzer Ebene.

Jetzt planen die Mühlenfreunde aber schon das neue Jahr, in dem es wieder an jedem 4. Sonntag im Monat von April bis September heißt, es ist Mahl- und Backtag. Auch dann wird neben den Aktivitäten, die die Mühlenfreunde selbst tätigen, wieder ein volles Programm auf die Besucher warten.

Die „Schleckermäuler“ kommen genauso auf ihre Kosten wie die Freunde der Handwerkskunst, denn neben den süßen Sachen wie Marmeladen, Honig aus eigenen Imkereien und frischem Eis vom nostalgischen Eisfahrrad werden Körbe hergestellt, Perlen aufgefädelt, auf historische Weise gedrechselt, getöpfert und Socken gestrickt. Einen Blickfang werden wieder die bunten Kürbisse bieten und manchen Tipp kann man sich zur Reparatur der nostalgischen Fahrräder holen. Am Pfingstmontag gesellt sich die Gruppe Flügelsang mit ihren historischen Mühlenliedern nach dem ökumenischen Gottesdienst dazu.

Dieses ist erst einmal eine kleine Auswahl. Weitere Punkte können und werden noch dazu kommen.

Ein besonderes Highlight erwartet die Besucher noch zum Abschluss dieses Jubiläumsjahres. Am 12. Dezember 1985 wurde der Verein zur Restaurierung und Erhaltung gegründet. Aus diesem Anlass wird an diesem Tag, dem 12. 12. 2015 der Mühlenturm in buntem Licht erstrahlen. Das wird ein ganz besonderer Blickfang! Dazu gibt es natürlich noch wärmende Getränke.

Die Mühlenfreunde danken allen Helfern und Besuchern und freuen sich wieder auf zahlreiche Zuschauer.

P1120557_web

Kommentieren ist momentan nicht möglich.