Nächster Mahl- und Backtag am 23. 7. 2017 an der Westhoyeler Windmühle

Am Sonntag dem 23. 7. 2017 um 11 Uhr öffnen sich ein weiteres Mal die Türen an der Westhoyeler Windmühle zum Mahl- und Backtag. Halbzeit dieser Aktionstage für 2017 ist schon wieder vorüber und somit Hochsommer. Die Mühlenfreunde hoffen auf ein wirklich sommerliches Wetter, um ihren Gästen die Anlage mit allem „Drumherum“ in freundlicher Wetteratmosphäre bieten zu können.

Die Müller werden bei guten Winden mit Windkraft das Korn zu Mehl vermahlen und so den Werdegang eines Getreidekorns anschaulich demonstrieren. Doch da der gesamte Weg vom Korn zum Brot dargestellt wird sind die Bäcker in dem historischen Backhaus natürlich auch wieder fleißig und stellen dort in dem alten Holzbackofen das schmackhafte Mühlenbrot und die beliebten Platenkuchen her. Bei Interesse lassen sich alle natürlich gerne über die Schulter schauen. Vielleicht zeigt ja auch das eine oder andere Kind seinen Eltern oder Großeltern wie zu früherer Zeit das Brot und der Kuchen hergestellt wurden, bzw. wie die Mühle funktionierte. Denn beim Ferienpass waren die Kinder mit Feuereifer bei der Sache.

Die Besucher können sich natürlich gemütlich niederlassen, um ihr Brot bzw. den Kuchen bei einem Getränk zu verzehren, das ihnen vom Service angeboten wird.

Auch einige Handwerker werden ihre Sachen wieder zur Schau stellen. So wird der Scherenschleifer Dieter Krawert einmal mehr den Messern und Scheren einen guten Schliff verpassen. Die süßen Sachen in Form von Marmelade und Honig werden dieses Mal von Elke Walkenhorst und dem Bienenhof Hellmann dargeboten. Karla Krug bietet Dekoartikel verschiedener Art an und Silvia Prüßner erklärt die alte Blaudrucktechnik. Ursula Heemeier wird sie mit Schmuck verzaubern. Kaum zu glauben, mit wieviel Geduld man mit einfachen Perlen so ansprechenden Schmuck zaubern kann.

Ganz neu auf dem Gelände wird Gabi Schulz sein. Sie stellt Metallskulpturen für den Garten her. Ein ganz besonderer Blickfang. Lassen sie sich überraschen

 

 

 

 

 

 

 













































Wie immer ein buntgemischtes Programm, das hoffentlich viele anspricht.

Kommentieren