Wunderschöner Saisonabschluss

Die Sonne strahlte vom Himmel, angenehme Temperaturen für alle, besonders aber auch für Radfahrer und Wanderer.

Schon früh am Morgen herrschte Hochbetrieb auf dem Mühlengelände, PKW‘s mit Anhänger und ein „Gewusel“ zum Zeltaufbau. Doch allmählich lichtete sich das kreative durcheinander und die Zelte wurden bestückt.

Nebenan im Backhaus duftete es schon verführerisch nach Brot und Kuchen, denn die Bäcker werkelten schon seit 6 Uhr in der Früh in ihrem Refugium. Der Service bereitete alles für einen perfekten Tag vor und die Müller setzten die Segel.

Als Überraschung gab es dieses Mal auch den beliebten Zwetschenkuchen und Knusperstangen. Und die Mühle lieferte das mit Windkraft gemahlene Mehl.

Früh kamen die ersten Besucher*innen und informierten sich an den einzelnen Ständen. Große Auswahl gab es bei den Hobbyholzschnitzern, vom Niedersachsenpferd über die Windmühle bis hin zu Engeln und den ersten Tannenbäumen. Eine kunterbunte Palette bot sich den Zuschauern.

Große und kleine elegante und formschöne Vogelhäuser, fesselten den Blick und lenkten diesen auch auf die ein wenig im Hintergrund stehenden, zum Teil beleuchteten, Krippenställe. Die Advents-. und Weihnachtszeit rückt näher. Gedrechselte Kreisel und Gebrauchs- und Schmuckgegenstände rundeten das Angebot der Holzarbeiten ab.

Echte Weidenkörbe gefällig? Vor den Augen der Zuschauer*innen entstanden diese, heute eigentlich nur noch zur Zierde benötigten, Körbe. Daneben gab es an diesem Stand, wie auch an einem weiteren, viele nette Geschenk- und Dekoartikel. Blaudruck in Herbstfarben, auch das wurde geboten. Daneben lagen natürlich auch noch die original Blaudruck Tücher, Kissen usw.. Nebenan lachten die in Gläser gebrachten Früchte, genauer gesagt die Marmeladen und Gelees, und die in Essig oder Öl eingelegten Kräuter. Selbst die Wespen versuchten, am Honigstand an den süßen Honig zu gelangen.

Der Scherenschleifer hatte alle Hände voll zu tun, den Wünschen nach geschärften Messern, Scheren und Gartenscheren nachzukommen.

Eine Besonderheit bot der Bogenbauer. Viele Erklärungen und auch Vorführungen des Schießens mit diesen formschönen und holzverleimten Bogen fesselten die Besucher.

Alte Fahrräder, wirklich ganz alte, standen neben modernen E-Bikes. Die Vorzüge der einzelnen Radarten, wie auch jede Menge Tipps zur Behandlung wurden fachmännisch weitergegeben.

Ein besonders fröhliches, in dem Sonnenschein auch leuchtendes, buntes Bild boten die vielen großen und kleinen Kürbisse. Sie läuteten unweigerlich den Herbst ein. Auch die handgearbeiteten Äpfel des Zwergenhauses waren ein bunter Blickfang.

Am Ende des Tages segelten die Müller die Mühlenflügel ab, um die Segel wind- und wettergeschützt einzulagern.

Alles in allem ein wunderschöner Saisonabschluss. Die Mühlenfreunde wünschen allen einen schönen Herbst und Winter und hoffen auf einen guten Start im April des nächsten Jahres. Die Vorbereitungen dafür laufen schon, denn es handelt sich um ein besonderes Jahr; 150 Jahre Mühle und 30 Jahre Mühlentage.

Kommentieren