Archiv für Juli 2021

Mahl- und Backtag am 25. 7. 21

Obwohl Blitz und Donner drohten fassten die Mühlenfreunde den Mut, den erlaubten Mahl- und Backtag nach den gegebenen Hygiene Vorschriften durchzuführen. Und sie wurden für ihren Mut belohnt. Die Sonne lachte vom Himmel und die paar Wolken trübten die Freude nicht.

Schon früh morgens machten sich die Mühlenfreunde an die doch etwas umfangreicheren Vorbereitungen, die es zu erfüllen galt. Auch die Aussteller erschienen alle pünktlich mit großer Vorfreude.

Bald schon füllte sich das Gelände mit Besuchern, die sich ohne zu murren auf die geänderten Bedingungen, z. B. des Registrierens, einließen.

Sie bummelten gemächlich an den weiter auseinander stehenden Ständen vorbei und staunten beispielsweise bei Elke Weber, wie diese aus aufgetrennten Saris neue Seidenfäden spann. Dicht umlagert, mit dem nötigen Abstand, war der Scherenschleifer Dieter Krawert, der alle Hände voll zu tun hatte, die stumpfen Messer, Scheren, Gartenscheren usw. wieder mit einem vernünftigen Schliff zu versehen. „Endlich wieder Blaudruck“ konnte man allendhalben hören, wenn die Personen sich am Stand von Silvia Prüßner aufhielten. Und so manch eine Frau, manch ein Mann deckte sich auch wieder mit den süßen Sachen in Form von Marmelade oder Honig oder netten Kleinigkeiten ein.

Auf Abstand Schlange stehen vor der Backstube oder beim Platenkuchen, das war durchaus als normal anzusehen. Aber das es auch eine Schlange vor der Mühle gab, um diese zu besichtigen, das war neu, musste aber erfolgen, da immer nur wenige Personen eingelassen werden konnten.

Alles in allem ein sehr schöner und harmonischer Mahl- und Backtag. Und wenn die Conrona Bedingungen es erlauben, sehen wir uns am 22. August das nächste Mal.